Gefüllte Weinblätter - Yaprak Sarması

Gefüllte Weinblätter – Yaprak Sarması

Zutaten für Gefüllte Weinblätter – Yaprak Sarması

  • 250 Gramm Weinblätter (in türkischen Märkten zu finden)

FÜR DAS INNERE

  • 1 Glas Reis
  • 1 EL Paprikapaste
  • 1 EL Tomatenpaste
  • 1 TL Salz
  • 1 TL trockene Pfefferminze
  • 4 EL Granatapfelsirup
  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 6 EL Olivenöl
  • Etwas Pfefferminzblätter
  • Etwas Petersilie

Zubereitung der Gefüllte Weinblätter – Yaprak Sarması

Zuerst legen sie die Weinblätter in kochendes Wasser und lassen es ca. 1 Minute kochen. Achten sie darauf, dass sie es nicht zu lange in dem Wasser lassen, denn so können die Blätter kaputt gehen. Danach bereiten sie die Mischung für das Innere vor. Waschen sie den Reis und sieben sie es. Tun sie den Reis in eine Schüssel und schneiden sie die Zwiebel, die Knoblauchzehe, die Tomate, die Pfefferminzblätter und de Petersilien klein. Dazu geben sie 1 EL Paprikapaste, 1 EL Tomatenpaste, 4 EL Granatapfelsirup, 1 TL trockene Pfefferminze, eine Prise Salz und 6 EL Olivenöl. Diese vermischen sie ordentlich. Nun nehmen sie ein Weinblatt und legen es so rum, dass das untere vom Blatt das innere wir. Nehmen sie ein Stück von der Mischung, die sie vorbereitet haben und legen sie es auf dem Blatt. Wickeln sie den Blatt so, dass nichts mehr rausfallen kann (erst die Seiten zu und dann einwickeln). Das selbe machen sie mit den restlichen Weinblättern. Als letztes legen sie die Blätter, die sie gefüllt haben in ein Kochtopf und gießen soviel Wasser ein, bis die gefüllten Weinblätter mit dem Wasser gedeckt werden. Ich rate ihnen paar Scheiben Zitronen auf die obere Schicht zu legen. Kochen sie es als erstes bei hoher Hitze. Wenn das Wasser anfängt zu kochen, lassen sie es bei schwacher Hitze ca. 1 Stunde weiter kochen. Jetzt können sie die Weinblätter, die in der türkischen Küche unverzichtbar sind, servieren.

Gefüllte Weinblätter - Yaprak Sarması

Leave a Comment

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

You may also like