Türkisches Gebäck – İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma
0
(0)

Heute stelle ich Ihnen vor, wie Sie ein köstliches türkisches Gebäck zubereiten können. Das Rezept habe ich von Damak Tadı, eine türkische Bloggerin. Es ist ganz einfach und schnell zuzubereiten und schmeckt köstlich. Hier die Zutaten und die Zubereitung für das türkische Gebäck.

Zutaten für Türkisches Gebäck – İçli Burma

  • Yufkablätter (Baklava)
  • 1 KG Mangold
  • 2 Gläser Reis
  • 1 Glas Rosinen
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate (gerieben)
  • 3-4 Gläser Wasser
  • Olivenöl
  • Butter (geschmolzen)

Zubereitung der Türkisches Gebäck – İçli Burma

Als erstes schneiden Sie den Mangold und lassen es kochen. Dann braten Sie die Zwiebel in einem Kochtopf mit Olivenöl. Geben Sie die geriebene Tomate dazu. Gießen Sie das Wasser darüber und geben Sie den Reis, die Rosinen und den Salz dazu. Lassen Sie das Ganze kochen. Geben Sie diese Mischung einer Schale zu und geben Sie den Mangold dazu. Danach legen Sie das erste Yufkablatt auf die Arbeitsfläche. Falten Sie es, wie auf dem Foto und geben Sie von der Füllung darauf. Rollen Sie es ein und legen Sie es auf das Blech. Dasselbe machen Sie mit den anderen Yufkablättern. Bestreichen Sie das Ganze mit der geschmolzenen Butter. Backen Sie das türkische Gebäck bei 175 Grad vorgeheizten Ofen bis es ihre Farbe einnimmt. Fertig!

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Türkisches Gebäck - İçli Burma

Geben Sie Ihre Bewertung für das Rezept ab

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Noch keine Bewertungen! Seien Sie der/die Erste, der/die eine Bewertung abgibt.

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.